12. September 2019 Diskussion/Vortrag Westemigranten. Deutsche Kommunisten zwischen USA-Exil und DDR

REIHE: Jour Fixe - Ein unkonventioneller Gesprächskreis

Information

Veranstaltungsort

Reclam-Museum
Kreuzstraße 12
04103 Leipzig

Zeit

12.09.2019, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus

Zugeordnete Dateien

Mit Prof. Dr. Mario Keßler (Historiker des Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam), Moderation: Prof. Dr. Manfred Neuhaus

Mario Keßler geht Spuren kommunistischer Exilanten in den USA nach, die nach dem Ende des Hitler-Regimes nach Deutsch­land zurückkehrten und in die DDR gingen. Er untersucht ihre Exiler­fah­run­gen in der amerikanischen Gesellschaft ebenso wie ihre Lebensumstände im Osten Deutschlands nach 1945. Neben aktiven KPD-Mitgliedern werden auch prominente „Kommunisten ohne Parteibuch“ wie Bertolt Brecht, Hanns Eisler, Ernst Bloch oder Stefan Heym einbezogen. Welche Entwürfe für ein Nachkriegsdeutschland entwickel­ten sie im Westen und welche ihrer Hoffnungen erfüllten sich in der DDR oder schei­terten dort?

Standort

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 13