1. Juni 2018 Tagung/Konferenz Wa(h)re Gesundheit

Information

Veranstaltungsort

Uniklinikum, Haus 19
Fetscherstraße 74
01307 Dresden

Zeit

01.06.2018, 20:00 - 02.06.2018, 18:00 Uhr

Zugeordnete Dateien

Mit Prof. Bärbel Held (Geschäftsführerin Herzzentrum Dresden), Silvia Habekost (Pflegerin und aktiv beim „Bündnis Krankenhaus statt Fabrik“), Mascha Madörin (feministische Ökonomin), Prof. Michael Simon (Hochschule Hannover)
Eine Veranstaltung der KritMed Dresden mit Unterstzützung der RLS Sachsen, dem stura Dresden und IPPNW

Meine Gesundheit - mein Gut oder eine Ware?
Wer (be)zahlt eigentlich, wer profitiert und warum ist das alles so kompliziert?
Dient die Wirtschaft der Gesundheit oder macht sie uns krank?
Gibt es eine gleiche Gesundheitsversorgung für alle?
Was bedeutet überhaupt Gesundheit?
Und was hat das ganze mit Feminismus zu tun?
Diese und weitere Fragen möchten wir mit euch diskutieren.

Keine Angst- kein Medizinstudium vorausgesetzt! Wir möchten einen Raum bieten für Menschen, die Lust haben sich mit den (wirtschafts)politischen und ethischen Aspekten der Gesundheitsversorgung auseinanderzusetzen.

TAG 1 (Café Oha)
Am 01.06.2018, 20h treffen wir uns im Café Oha der HfBK um uns in entspannter Runde auszutauschen und eure Utopien von einer gerechten, schwellenlosen und solidarischen medizinischen Versorgung kennenzulernen.

TAG 2 (Uniklinik Dresden - Haus 19) -  9.15 Uhr - 18.00 Uhr
VORMITTAGS:
>Vortrag :
• Wie funktioniert unser Gesundheitssystem. Ist-Zustand (Peter Hoffmann, Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte - vdää)
• Einführung zu Care-Ökonomie und Ökonomisierung.
(Mascha Madörin, feministische Ökonomin)

>Workshops:
• Arbeitssituation im Gesundheitssystem:
Wie wird Kostendruck erlebt? Wie laufen Arbeitskämpfe im Krankenhaus? Wie können wir Protest im Gesundheitswesen unterstützen? (Bündnis Krankenhaus statt Fabrik)

• Rezepte gegen die Krisenmaschine- Das Gesundheitssystem als neoliberales Profitfeldund aktuelle Gegenentwürfe der Care Revolution- und der Degrowth-Bewegung
(Konzeptwerk Neue Ökonomie, Leipzig)

• Alternative Versorgungskonzepte
Wie kann medizinische Versorgung abseits des kassenärztlichen Systems organisiert werden? Wie funktionieren alternative Ansätze wie z.B. die Poliklinik Veddel oder das Gesundheitskollektiv Berlin? (Gesundheitskollektiv Dresden)

• Medinetz Dresden
Wie läuft die Gesundheitsversorgung marginalisierter Gruppen? Das Medinetz Dresden betreut vor allem Illegalisierte und Menschen ohne Versicherungsschutz. (Medinetz Dresden)

(NACH)MITTAGS:
>Küfa (Küche für Alle)
>Open Space: offener Austausch zu Inhalten der Workshops

ABENDS:
>Podiumsdiskussion: Darf/Kann Gesundheit eine Ware sein?
-Prof. Bärbel Held, Geschäftsführerin Herzzentrum Dresden
-Silvia Habekost, Pflegerin und aktiv beim „Bündnis Krankenhaus statt Fabrik“
-Mascha Madörin, feministische Ökonomin
-Prof. Michael Simon, Hochschule Hannover Schwerpunkte "Gesundheitssystem" und "Gesundheitspolitik"
-noch angefragt: Vertretung einer Krankenkasse
 

Anmeldung bitte unter: kritmed_dd@riseup.net
Teilnahme kostenlos; Schlafplatzbörse vorhanden

 

Standort