8. Februar 2018 Diskussion/Vortrag Von Brest-Litowsk 1918 bis Lausanne 1923

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen
Harkortstraße 10
04107 Leipzig

Zeit

08.02.2018, 18:00 - 20:00 Uhr

Zugeordnete Dateien

Mit PD Dr. Harald Koth (Historiker)

Harald Koth beleuchtet die Auseinandersetzungen um die territoriale Neuordnung in Mittel- und Osteuropa am langen Ende des Ersten Weltkrieges 1918 bricht das alte Europa zusammen, drei Vielvölkerstaaten gehen unter. Im Gefolge militärischer oder auch revolutionär-sozialer Kämpfe erscheinen, begleitet von Nationalismus und ethnischem Chauvinismus, neue Staaten auf der Bühne des Kontinents. Ob ein langlebiger oder kurzfristiger Auftritt, seine Folgen sind heute noch deutlich zu spüren.

Standort