6. Juli 2022 Diskussion/Vortrag Rom*nja als vergessene Opfer im Vernichtungskrieg

REIHE: Vernichtungskrieg im Osten

Information

Veranstaltungsort

Galerie für zeitgenössische Kunst
Karl-Tauchnitz-Straße 09-11
04107 Leipzig

Zeit

06.07.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus

Zugeordnete Dateien

Mit Martin Holler (Historiker) und Gjulner Sejdi (Romano Sumnal e.V.)
Eine Veranstaltung der VVN-BdA Leipzig e.V. und der RLS Sachsen in Kooperation mit Romano Sumnal und RomaRespect bei weiterdenken - HBS Sachsen und der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Die Vernichtung der Rom*nja in den durch die Wehrmacht besetzten Gebieten der Sowjetunion im Zeitraum 1941-1944 steht im Mittelpunkt des Vortrages von Martin Holler. Aber neben dem Blick auf diese oft vergessene Opfergruppe soll in der Veranstaltung auch auf die noch weniger beachteten Aspekte des Widerstandes und des Überlebens der Rom*nja geschaut werden.
Im Gespräch mit Gjulner Sejdi blicken wir auch auf die aktuelle Situation von überlebenden Rom*nja in Osteuropa.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Standort

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 31