11. November 2020 Diskussion/Vortrag Pandemie und die soziale Frage aus emanzipatorischer Perspektive

Information

Veranstaltungsort

"Wir AG"
Martin-Luther-Straße 21
01099 Dresden

Zeit

11.11.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Commons / Soziale Infrastruktur, Kapitalismusanalyse, Stadt / Kommune / Region, Gesundheit und Pflege

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden

Mit Alex Demirović (Sozialwissenschaftler, Senior Fellow der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
Livestream unter: https://www.facebook.com/rosalux.sachsen/live (man benötigt keinen FB-Account, um zuschauen zu können)

Der Shutdown, mit dem man die Corona-Pandemie in den Griff bekommen will, dauert nun über ein halbes Jahr an und hat seinerseits die Gesellschaft in den Griff genommen. Alle Bereiche unseres Lebens werden tiefgreifend beeinflusst und es wird immer deutlicher, dass die unterschiedlichen Klassen und Schichten der Bevölkerung sehr unterschiedlich betroffen sind. Man sitzt zwar im gleichen Boot, aber es macht einen Unterschied, ob man vorn oder hinten, auf dem Oberdeck oder im Unterdeck sitzt. Damit ist soziale Frage erneut akut geworden und erhält durch Pandemie und Lockdown eine spezifische Färbung. Wie nimmt sie sich aus dem Blickwinkel der Linken, aus einer emanzipatorischen Perspektive aus? Welchen besonderen Charakter hat diese Krise und wohnt dieser Krise auch eine Chance inne?

Standort

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 351 80403 02