12. November 2020 Lesung/Gespräch Close Reading: Zheng Xiaoqiong und die Lyrik chinesischer Fabrikarbeiter*innen

"The Red Thread – Linke Perspektiven aus und auf China"

Information

Veranstaltungsort

Leipzig

Zeit

12.11.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse, Asien

Zugeordnete Dateien

Bitte informiert Euch über auf http://www.krev-leipzig.org/the-red-thread.html über den aktuellen Stand.

Mit Jule Würzbesser und Max Dreste
Eine Veranstaltung des Kulturraum e.V. in Kooperation mit der Buchhandlung drift und der RLS Sachsen

Die Veranstaltung findet mit begrenzter Teilnehmer*innenzahl statt, ein Livestream ist geplant.

Die Schicksale chinesischer Wanderarbeiter*innen werden kaum gesehen. Dabei sind hunderte Million Menschen von einem brutalen Leben betroffen, das gekennzeichnet durch unsicheren Aufenthaltsstatus, geringste Löhnen und Ausbeutung ist. Umso beeindruckender ist es, dass Zheng Xiaoqiong eine Stimme fand, über ihre damalige Lebensrealität als Fabrikarbeiterin zu schreiben. Sie begann 2001 als Wanderarbeiterin im süd-ost chinesischen Dongguan, verfasste neben ihrer Arbeit Lyrik und wurde 2007 mit dem renommierten Liqun-Literaturpreis ausgezeichnet. Jule Würzbesser und Max Dreste werden eine Einführung in das Feld der chinesischen Arbeiter*innen-Lyrik geben und ausgewählte Gedichte von Zheng Xiaoqiong in Übersetzung und Original genauer vorstellen. Des Weiteren wird darauf eingegangen, wie die Poetin in Bezug auf ihre Arbeit und ihre Biografie von anderen gelesen wird und wie sie sich selbst mit Zuordnungen wie dem Label „Arbeiterlyrikerin“ auseinandersetzt. 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 13