21. April 2021 Diskussion/Vortrag Lu Märten ›Die Künstlerin‹ (1919)

REIHE: Die Mitteldeutschen Märzkämpfe 1921

Information

Veranstaltungsort

Webseminar
Online

Zeit

21.04.2021, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus, Parteien- / Bewegungsgeschichte, Neonazismus / Rassismus

Zugeordnete Dateien

Mit Anne Hofmann (Bildende Künstlerin, Redakteurin, Autorin und Gestalterin der Zeitschrift outside the box – Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik Leipzig)
Eine Veranstaltungsreihe der RLS Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen
Anmeldung und Zugang unter: maerzkaempfe@rosaluxsa.de

Lu Märten (1879-1970) entwickelte eine ästhetische Theorie und schrieb: ab 1906 wurden ihre (frauenrechtlichen) sozial- und kulturkritischen Texte in Medien der Frauen- und Arbeiterbewegung veröffentlicht, in der sie sich engagierte.
Im Zentrum steht ihr Text ›Die Künstlerin‹ von 1919. Er umfasst eine geschlechtsspezifische Betrachtung der Kunstproduktion, Arbeitsteilung, Maschinenarbeit und deren Zusammenhänge. Daraus entwickelt sie ihre Forderung, dass Frauen sich als Subjekte ästhetischer Prozesse begreifen und entwirft erste Ansätze zu einer emanzipatorischen und gesellschaftsverändernden Perspektive auf diese. Anne Hofmann widmet sich experimentierend den ästhetisch-theoretischen Konzepten sowie der literarischen Arbeit Lu Märtens.


Link zur Veranstaltung: https://st.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/G9UTB/lu-maerten-die-kuenstlerin%E2%80%B9-1919?cHash=ac47af4b390a2f523ebb78da14437c73

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 13