3. November 2020 Film HANNS EISLER

Filmmusiken zum Abreagieren sentimentaler Stimmungen

Information

Veranstaltungsort

Cinémathèque in der naTo
Karl-Liebknecht-Straße 46
04275 Leipzig

Zeit

03.11.2020, 19:00 - 11.11.2020, 12:41 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Kunst / Performance

Zugeordnete Dateien

Eine Veranstaltungsreihe des Cinémathèque Leipzig e.V. in Kooperation mit Eisler-Haus Leipzig e.V. und mit Unterstützung der RLS Sachsen und der Internationalen Hanns und Steffy Eisler Stiftung
Mit Sven Wörner (Cinémathèque Leipzig e.V.), Steffen Schleiermacher (Pianist und Komponist) und Dirk Schmidt (Lehrauftrag für Sologesang an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater)

Hanns Eislers Musik zielte von Beginn an auf die breite Masse ab. Sie richtete sich nicht in erster Linie an das bürgerliche Kulturmilieu, sondern sollte ihr Publikum auf der Straße finden. Der Tonfilm als Massenmedium bot ihm die Möglichkeit, die eigene stilistische Bandbreite anzuwenden.
Den Kern der Reihe bilden Filmkompositionen aus dem Zeitraum von 1927 bis 1957 - dabei wird versucht das Schaffen Eislers in seiner großen filmästhetischen Breite, aber auch seinen wirtschaftlichen Zwängen abzubilden. Dazu kommen weitere Filme, die Eislers filmmusikalische Grundsätze nach seinem Tod aufnahmen und illustrieren, in welch weitem Umfang Eislers kompositorischer und theoretischer Ansatz in das moderne Kino strahlt.

Das gesamte Programm der Reihe finden Sie unter: cinematheque-leipzig.de/programm/

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Standort

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 13