17. September 2021 Diskussion/Vortrag Leben in der Stadt

Was ist nötig und wichtig, um mit allen und für alle Stadtbewohner:innen ein Leben in Gesundheit und Würde zu gestalten?

Information

Veranstaltungsort

AJZ Chemnitz
Chemnitztalstraße 54
09114 Chemnitz

Zeit

17.09.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Gesellschaftstheorie, Kapitalismusanalyse, Kommunikation / Öffentlichkeit

Zugeordnete Dateien

Eine Veranstaltung des Medibüro Chemnitz in Kooperation mit der RLS Sachsen

In Deutschland - also auch in Chemnitz - gibt es Menschengruppen, die aus verschiedenen menschengemachten Gründen davon ausgeschlossen sind, grundlegende Menschenrechte wahrzunehmen, z.B. das Recht auf ärztliche Behandlung, das Recht auf demokratische Mitwirkung, das Recht auf Teilhabe und Gestaltung der Bedingungen, in denen sie in der Stadt leben.
Das schafft nicht nur gesundheitliche, sondern auch weitreichende soziale Probleme, führt zu Parallelgesellschaften, Stigmatisierung und Verlust von Lebensqualität, zerstört Zusammenhalt und verhindert, dass vielfältige Potentiale der gesamten Stadtgesellschaft zum Wohle aller nutzbar gemacht werden.
Einem Großteil der Bevölkerung bleiben diese Probleme benachteiligter Menschengruppen verborgen. Wir wollen diese sichtbar machen, ein Bewusstsein für die Notwendigkeit von Veränderung schaffen und diese mit auf den Weg bringen, um für alle das Recht auf Stadt zu ermöglichen.
In der vom Medibüro Chemnitz e.V. organisierten Veranstaltung wollen wir mit Expert*Innen darüber ins Gespräch kommen und zusammentragen, wo genau die Ursachen dafür liegen, dass verschiedene Gruppen von einem würdevollen Leben in der Stadt ausgeschlossen sind und wollen beraten, wie das geändert werden muss.
Es soll darüber gesprochen werden, wer diese benachteiligten Gruppen sind, welche Erfahrungen Menschen und Organisationen in Chemnitz gemacht haben, die sich z.B. dafür einsetzen, dass Menschen ohne Krankenversicherung ohne Angst zum Arzt oder zur Ärztin gehen und behandelt werden können, welche weiteren krankmachenden Umstände und systemischen Benachteiligungen es gibt und wie man diesen als Stadtgesellschaft entgegen treten kann.
An diesem Abend wollen wir uns auch austauschen mit Leuten, die aus anderen Städten kommen und sich dort für das selbe Ziel einsetzen. Wir wollen besprechen, welche Probleme es ganz konkret gibt und wie sie gelöst werden können, wie das bereits in anderen Städten Deutschlands geschieht. Dazu haben wir Referent:innen eingeladen, die Beispiele aus ihrem konkreten Wirkungsbereich erläutern und ihre Erfahrungen dazu teilen.

 

Standort

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 31