26. November 2017 Diskussion/Vortrag Was ist eigentlich Antiziganismus?

Information

Veranstaltungsort

Wohn- und Kulturprojekt B12
Braustraße 20
04107 Leipzig

Zeit

26.11.2017, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien


Diskriminierung und Verfolgung von Sinti und Roma hat in Europa eine lange Tradition und ist gleichzeitig hochaktuell. Sei es in der Abschiebepraxis der Bundesrepublik, in öffentlichen Debatten um vermeintliche „Wirtschaftsflüchtlinge“ oder die immer gleichen antiziganistischen Stereotype z.B. von Mobilität, Musikalität und Kriminalität.
Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit der Geschichte von Verfolgung, Ausgrenzung und Vernichtung von Sinti und Roma in Deutschland, als auch den damit einhergehenden rassistischen und diskriminierenden Zuschreibungen. Es werden theoretische Hintergründe und praktische Auswirkungen antiziganistischer Stereotype untersucht. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Analyse der Entstehungshintergründe überlieferter antiziganistischer Stereotype, die heute noch maßgeblich das Bild der größten europäischen Minderheit prägen.
Der Vortrag richtet sich an interessierte Menschen, die sich mit Antiziganismus im Alltag auseinandersetzen wollen und möchte mit den Teilnehmer_innen Interventionsmöglichkeiten diskutieren.

Standort