30. November 2021 Diskussion/Vortrag "Keine Schlussstriche"

Jugendarbeit nach dem NSU

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

30.11.2021, 18:08 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Erinnerungspolitik / Antifaschismus, Neonazismus / Rassismus, NSU-Komplex

Zugeordnete Dateien

Mit Lisa Bendiek und Danilo Starosta (beide Fachstelle Jugendhilfe des Kulturbüro Sachsen e.V.)

Eine Veranstaltung des Kulturbüro Sachsen e.V. in Kooperation mit der RLS Sachsen


Die Mitglieder des NSU-Kerntrios haben sich u.a. in einem Jugendclub kennengelernt. Welchen Beitrag leistete die Jugendarbeit in der Transformationsgesellschaft zur Entstehung, Stärkung und gesellschaftlichen Akzeptanz der Neonazi-Szene? Und vor allem: Welche Konsequenzen zieht die Jugendarbeit daraus nach der Selbstenttarnung des NSU?

Der Workshop der Fachstelle Jugendhilfe gibt einen Einblick in die Prozesse von Selbstkritik und Aufarbeitung, die Antifaschist*innen, Sozialarbeiter*innen und Jugendliche in Sachsen begonnen haben. Außerdem ist Raum für Fragen und Diskussion.


Die Anzahl der Teilnehmenden ist leider begrenzt, wir bitten um Anmeldung bis zum 28.11.2021 an lisa.bendiek@kulturbuero-sachsen.de mit Angabe von: Vor- und Nachname sowie Institution/ Organisation


Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 31