7. Juli 2021 Diskussion/Vortrag Wie viele Schwalben machen einen Frühling? Südkurdistan vor, während und nach dem Arabischen Frühling

REIHE: 10 Jahre sogenannter Arabischer Frühling

Information

Veranstaltungsort

online

Zeit

07.07.2021, 19:30 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Partizipation / Bürgerrechte, Libanon / Syrien / Irak, Türkei

Zugeordnete Dateien

Mit Meral Çiçek (Politikwissenschaftler, Soziologin und Publizstin)

Eine Veranstaltung von KIARA in Kooperation mit RLS Sachsen

Zehn Jahre nach den Ereignissen in Westasien und Nordafrika (WANA) möchten wir kritische Positionen aufzeigen. Dafür soll ein interdisziplinärer Raum geschaffen werden, in welchem verschiedene Perspektiven aus Aktivismus, Expertise und Wissenschaft eine facettenreiche Betrachtung ermöglichen. Die Auseinandersetzung soll in die Öffentlichkeit getragen werden, um das bisherige Bild eines “Arabischen Frühlings” zu hinterfragen und gemeinsam zu rekonstruieren. Gemeinsam wollen wir uns mit den Fragen auseinandersetzen: Was ist vor 10 Jahren in Westasien und Nordafrika (WANA) passiert? Welche kritischen Perspektiven dienen uns der Betrachtung?

Die Vorträge werden auf Deutsch, Arabisch oder Englisch gehalten, wobei wir zumindest für die arabischsprachigen Vorträge Dolmetscher*innen stellen werden. Mit diesem Format wollen wir möglichst viele Perspektiven zu Wort kommen lassen.

Meral Çiçek studierte Politikwissenschaften, Soziologie und Geschichte an der Goethe-Universität in Frankfurt. Während ihres Studiums begann sie, als Korrespondentin und Redakteurin für die einzige kurdische Tageszeitung in Europa Yeni Özgür Politika zu arbeiten, für die sie heute eine wöchentliche Kolumne schreibt. 2014 gründete sie mit anderen Frauen das Kurdish Women's Relations Office (REPAK) in Silêmanî, dessen Vorsitzende sie ist. Außerdem ist sie Mitglied der Redaktion des dreimonatlich erscheinenden Magazins Jineolojî (kurd. „Wissenschaft der Frau").

Anmeldung über: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_JNNQ00qpQGSHieSt9nEbyA

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 13